Ort

Rote Flora
Achidi-John-Platz 1, 20357 Hamburg
Kategorie

Datum

14 Jun 2018

Uhrzeit

19:00

Beatsteaks & Mood Change (mit Außenübertragung!)

… Jetzt doch!

Nachdem wir das Konzert im April kurzfristig absagen mussten, weil Arnim keine Stimme hatte, hier nun endlich der Nachholtermin!!

Die Beatsteaks werden am Donnerstag, dem 14. Juni 2018, ein Konzert in der besetzten Roten Flora spielen.

Dazu die Flora-Aktivistin Patricia Schloma: „Politiker und Boulevardmedien sind grandios mit ihrer Kampagne gescheitert, die sie seit dem G20-Gipfel mal wieder gegen die Rote Flora geführt haben. Wir erhalten gigantischen Zuspruch aus dem Stadtteil und darüber hinaus, der uns bestätigt, was kürzlich auch eine Umfrage der „Welt“ herausgefunden hat: Eine große Mehrheit der Hamburger steht hinter der Roten Flora. Nachdem vor wenigen Wochen bereits Golden Globe-Gewinner Denis Moschitto bei einer Solidaritätslesung in der Flora aufgetreten ist, freuen wir uns, dass nun mit den Beatsteaks eine der bekanntesten und erfolgreichsten Bands Deutschlands auf der Bühne stehen wird“.

Gemäß des Anspruchs der Roten Flora, unkommerzielle Kultur für alle zu bieten, die sich das Leben in der immer versnobter werdenden Stadt kaum noch leisten können, wird das Konzert keinen Eintritt kosten, sondern lediglich eine kleine Spende.
Für alle, die nicht mehr reinkommen, gibt es eine Live-Audio-Übertragung des gesamten Konzerts nach draußen auf den Achidi-John-Platz!

Schloma dazu: „Morgen beginnt ja auch die Fußball-WM der Männer. Jedoch: Statt sich beim Fanfest Schwarz-Rot-Gold ins Gesicht zu pinseln, sollte man lieber gemeinsam kämpfen gegen die Zumutungen des kapitalistischen Alltags. Wenn die Mieten steigen und Wohnungen kaum mehr bezahlbar sind: Besetzen wir die Häuser, die überall in der Stadt als Spekulationsobjekte leer stehen. Wenn unser Chef mit dem Lohn knausert: Bestreiken wir seinen Scheißladen. Wenn uns die Sachbearbeiter im Jobcenter, die Professoren an der Uni, die Lehrer an der Schule schikanieren: Machen wir Stress.“

Das Konzert versteht sich somit auch als Mobilisierung zum „Festival der Solidarität“, das vom 5-8. Juli in Hamburg stattfindet: Auf den Tag genau ein Jahr nach dem G20-Gipfel. Ein buntes Programm mit Demo-Rave, Fahrradtour, Diskussionsveranstaltungen an zahlreichen Orten wie dem Gängeviertel und Konzerten, lädt dazu ein, gemeinsam darüber zu diskutieren, wie eine solidarische Gesellschaft jenseits des Kapitalismus erkämpft werden kann. In der Ankündigung heißt es: „Wir haben beim G20 gefeiert, getanzt, die Demonstrationsverbote unterlaufen, die Konvois von Trump und anderen blockiert und schließlich mit fast 80.000 Menschen gemeinsam demonstriert. An dieses Gefühl gelebter Solidarität werden wir in diesem Jahr anknüpfen und wieder an vielen Orten in der Stadt sichtbar sein. Wir stehen noch immer für eine Welt der grenzenlosen Solidarität ein: Gegen die rassistische Abschottung und für sichere Fluchtrouten. Gegen den Krieg der Türkei und der anderen Regionalmächte in Syrien und Kurdistan. Gegen den Verkauf unserer Städte an Investoren und für das Recht auf menschenwürdigen Wohnraum für alle.“

Eventuelle Überschüsse fließen in den Erhalt des Gebäudes sowie in die politische Arbeit. FLORA 4EVER!

Support: Mood Change (Pop-Punk aus Kiel) (Facebook)

Kein Vorverkauf | Nur Abendkasse
Begrenzte Kapazitäten!

19.00 Uhr Einlass
20.00 Uhr Beginn

No comments